Camino Inglés – Fluchend pilgern geht auch!

Allein unterwegs auf Jakobswegen – das geht auch als Frau! In diesem Tagebuch begleitest du mich auf meiner neuntägigen und (ungeplant) gut 150 Kilometer langen Wanderung auf dem Camino Inglés von der galizischen Hafenstadt Ferrol bis nach Santiago de Compostela.

Buchcover Camino Inglés
Ein Klick aufs Bild bringt euch zu Amazon – da gibt’s das Buch als TB und eBook. Ihr könnt sogar ins erste Kapitel gratis reinlesen.

Im Mai 2017 war ich dort mit einem sechs Kilo schweren Rucksack inklusive Zelt und Isomatte unterwegs.
Was ich erlebt habe, wie das Zelten auf dem Camino ausging und welche Überraschungen mich in Santiago erwarteten, verrät dieses Buch auf humorvolle und selbstironische Art und Weise.
Es will dadurch Lust machen auf mehr: auf eigene Pilger-Erlebnisse, den Camino Inglés und das Abenteuer, selbst mal allein zu reisen.
Zusätzlich zum Original-Tagebuch der Tour hält es Tipps zur Route, zur Anreise, zu hilfreichen Internetseiten und Facebookgruppen, zu Herbergen und zum leidigen Thema „Blasenbehandlung“ bereit.
Doch es soll nicht nur informieren – es soll vor allem Spaß machen, beim Lesen gedanklich mitzuwandern. Denn dass ich stets auch mit zahlreichen Missgeschicken zu kämpfen habe, verrät schon mein Spitzname „chaoskirsche“.
Dieses Büchlein über den Camino Inglés ist Band 1 der Reihe „chaoskirsches Pilger- und Wandertagebücher“.

Wer pilgert hier eigentlich?

Ich bin übrigens Jahrgang 1980, wohne im platten Münsterland, bin also ein waschechter Flachlandpirat, und wollte mal Grundschullehrerin werden. Aber das Schreiben fehlte mir zu sehr, weshalb ich nun in der Redaktion einer Wochenzeitung arbeitet. Meine wahre Leidenschaft ist jedoch das Reisen – und das Schreiben über das Chaos, mit dem ich unterwegs oft zu kämpfen habe,

Was dieses Buch übrigens NICHT ist: ein touristischer Reiseführer oder ein Pilgerführer, der jeden Meter der Etappen genau dokumentiert oder Gemälde in Kapellen, Bäume oder geschichtlich bedeutsame Gebäude erläutert. Stattdessen ist es genau das, als was es beschrieben ist: ein TAGEbuch inklusive einiger nützlicher Infos. Also viel Spaß beim Erinnern oder beim Holen von Vorfreude. 😉

Das kleine Büchlein gibt’s hier!
Weitere Bücher:
Mehr zum Mosel-Camino gibt’s hier, mehr über den Lahn-Camino hier und mehr zum RheinBurgenWeg von Bingen nach Bonn hier.

Eure Iris / Kirsche

Und das meinen Leser zum Büchlein über den Camino Inglés:

  • Anja: „Dieses Buch hat mich so gefesselt, dass ich es in kürzester Zeit gelesen habe. Habe Tränen in den Augen gehabt, aber überwiegend gelacht. Es hat mir das Gefühl gegeben, als wäre ich mitgelaufen, obwohl ich das leider noch nicht erlebt habe, aber ein großer Wunsch von mir ist. Liebe „chaoskirsche“, vielen Dank und großen Respekt an dich! Dein Buch empfehle ich wärmstens weiter und freue mich jetzt schon auf dein 2. Buch. Alles Gute für dich, bleib gesund! Liebe Grüße Anja“
  • Colonia: „Herrlich“: „Alleine der Titel hat mich zum Kauf angeregt, da ich selbst meine Pilgerreise fluchend, heulend und voller Selbstmitleid bestreite. Das Buch ist herrlich ehrlich geschrieben, dass es sich flüssig und innerhalb kürzester Zeit lesen lässt. Ich habe sehr viel gelacht und mich teilweise selber wiedererkannt. Denn 80-90 Prozent der Pilger, mit denen ich mich unterhalte, hatten nie Probleme, waren nie erschöpft oder haben sich verlaufen. Danke, für dieses tolle Buch!“
  • Uwe: „Die perfekte Mischung aus Informationen, Emotionen und Humor – was braucht ein Buch mehr? Jeder, der schon einmal gepilgert ist, findet hier teilweise sich selbst gespiegelt, und jeder, der es noch vor sich hat, bekommt Lust darauf. Ich habe mich herrlich unterhalten und kann das Buch unbedingt empfehlen. Danke dafür!“